fbpx

BAföG Antrag mit neuem Online-System

BAföG Antrag Online ©momius - stock.adobe.com

Mit einen neuen Tool kannst du deinen BAföG Antrag jetzt komplett online abwickeln. Bis zum Ende des Sommers 2021 soll der neue digitale Antragsassistent BAföG digital bundesweit einsatzbereit sein. Von Oktober 2020 bis April 2021 wurde der digitale BAföG Antrag im Rahmen eines Pilotprojekts getestet und soll nun Schritt für Schritt in Betrieb genommen werden.

Der digitale BAföG Assistent

     

     

    Online BAföG beantragen

    Was das neue Tool kann? Die einzelnen BAföG Formulare werden online abgefragt und automatisch zu einem BAföG Antrag zusammengefügt. Dabei musst du nur noch die Fragen beantworten, die für deinen BAföG Antrag relevant sind. Für das BAföG Antrag Formblatt 1, in dem du Angaben zu deinem Einkommen und Vermögen machst, füllst du nur noch online eine Eingabemaske aus. Das gleiche gilt für das BAföG Antrag Formblatt 3 zum Einkommen deiner Eltern. Nachweise und Dokumente kannst du entweder sofort oder später per Computer oder Smartphone einfach hochladen. BAföG online beantragen bedeutet also: Den BAföG Antrag ausdrucken ist nicht mehr nötig.

    Das System sorgt automatisch dafür, dass du keine Fehler machst und keine Angaben oder Nachweise vergisst. Wenn du deinen BAföG Antrag online stellst, kannst du außerdem den Bearbeitungsstatus jederzeit einsehen und mitverfolgen, wie weit die zuständige Behörde schon ist.

     

     

    Digitaler BAföG Antrag für ganz Deutschland

    Ihren BAföG Antrag online einreichen können Schülerinnen und Schüler sowie Studierende zwar schon seit 2016. Das Verfahren mit eID und De-Mail war aber relativ kompliziert und bundesweit nicht einheitlich. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesinnenministerium und dem Land Sachsen-Anhalt deshalb eine Plattform entwickelt, mit der ein BAföG-Antrag online in ganz Deutschland möglich ist.

    Teilgenommen haben am Pilotprojekt für den BAföG Online-Antrag ab Oktober 2020 zuerst Schüler und Studenten aus Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Seit Mai 2021 können auch Abiturienten und Studierende aus Hamburg, Brandenburg, Thüringen und dem Saarland über die neue Webseite online BAföG beantragen. Im Sommer soll der digitale BAföG-Assistent auch in allen anderen Bundesländern eingeführt werden. Wenn du dein Studium im Wintersemester 2021 beginnen möchtest, kannst du das neue Online-Tool auf jeden Fall nutzen – auch wenn deine Uni in Bayern, Baden-Württemberg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen oder Schleswig-Holstein liegt.

     

     

    BAföG-Formulare bald Vergangenheit?

    Schon in der Pilotphase haben mit dem neuen Tool rund 22.000 Schüler und Studierende ihren Antrag auf BAföG online einreicht. Das Pilotprojekt sei sehr erfolgreich verlaufen, lobt die Bundesbildungsministerin Anja Karliczek in einer Pressemeldung. „Mit dem digitalen BAföG-Antrag ersparen wir hunderttausenden Studentinnen die leidige Zettelwirtschaft“, heißt es auch aus dem Bundesinnenministerium, das als Verwaltungsbehörde ebenfalls an dem Projekt beteiligt ist.

    Wie der Online-Antrag konkret funktioniert, kannst du auf der Webseite in einer ausführlichen Beschreibung nachlesen, oder dir einfach das dreiminütige Erklärvideo anschauen. Am besten holst du auch gleich deine Eltern mit ins Boot. Denn damit du deinen BAföG Anspruch geltend machen kannst, müssen deine Eltern nachweisen, wie viel Einkommen sie haben. Auch das geht über den digitalen BAföG-Assistenten komplett online. Und wenn du doch lieber auf traditionellem Weg BAföG beantragen möchtest, findest du unter dem Punkt „Häufige Fragen“ alle BAföG Formulare auch weiterhin im PDF-Format.

     

     

    Bekomme ich überhaupt BAföG?

    Eine Frage kann der digitale BAföG-Assistent aber nicht beantworten – zumindest nicht auf die Schnelle. Nämlich, ob du überhaupt einen BAföG Anspruch hast und wie viel Geld du fürs Studium bekommst. Den individuellen BAföG-Satz zu berechnen ist sehr kompliziert und hängt mit vielen Faktoren zusammen. Wenn du studieren möchtest, solltest du aber auf jeden Fall einen BAföG Antrag stellen, denn die Hälfte des Geldes ist geschenkt. Übrigens: BAföG bekommen nicht nur Studenten. Auch Praktikanten und in bestimmten Fällen sogar Schüler können die finanzielle Unterstützung vom Staat erhalten.


    Alles, was du über BAföG wissen musst, erfährst du im Stuzubi BAföG-Ratgeber. Weitere Tipps zum Thema Studienfinanzierung findest du im unserem Ratgeber-Ressort Orga & Finanzen. Du willst rund um die Themen Berufsorientierung, Studium und Ausbildung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere am besten den Stuzubi Newsletter. Über konkrete Studien- und Ausbildungsangebote kannst du dich auf der Stuzubi Studien- und Ausbildungsmesse informieren, die 2021 in vielen Städten vor Ort und digital stattfindet.

    Die Stuzubi Messen in 13 Städten in Deutschland...

    ... oder ganz easy digital mit deinem Laptop!

    Stuzubi hilft dir, deine Traumausbildung zu finden.

    In der Stuzubi Stellenbörse findest du interessante Praktika- und Traineestellen​

    Das könnte dich auch interessieren:

    stuzubi-ausbildung-2020
    Ausbildung 2020

    Ausbildung 2020 – ein in neues Gesetz soll die Berufsausbildung in Deutschland aufwerten. Dazu gehören international anerkannte Abschlüsse mit der Bezeichnung Bachelor und Master, ein Mindestlohn für Auszubildende, mehr Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte in der Ausbildung und mehr Berufsausbildungen in Teilzeit.

    Weiterlesen »
    stuzubi-bafoeg-ratgeber
    BAföG – Ratgeber

    Das BAföG feiert Jubiläum: Seit 50 Jahren erhalten Studierende in Deutschland BAföG. Unser BAföG-Ratgeber verrät dir, wie viel du bekommst und wie du BAföG beantragst.

    Weiterlesen »

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.