Altenpflegehelfer*in

Altenpflegehelfer*innen unterstützen Pflegefachkräfte bei der Versorgung älterer Menschen. Du hilfst Senioren und Seniorinnen, die ihren Alltag nicht mehr selbst bewältigen können, zum Beispiel bei der Körperpflege oder beim Essen. Du unternimmst mit ihnen Freizeitaktivitäten und begleitest sie zu Terminen außer Haus. In der Regel arbeitest du Pflegefachkräften zu, vor allem bei medizinischen Aufgaben wie die Gabe von Medikamenten. Ob du ein Ausbildungsgehalt bekommst, hängt davon ab, in welchem Bundesland du deine Ausbildung absolvierst. Unter Umständen kannst du für die Dauer der Ausbildung Schüler BAföG beantragen. Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss kannst du die Ausbildung verlängern und selbst Pflegefachmann oder Pflegefachfrau werden.

Dauer:

Je nach Bundesland 1-2 Jahre

Einstiegsgehalt (brutto):

ca. 2.000 €

Ausbildungstyp:

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Hauptschulabschluss

Berufe von A-Z: Ausbildungsberuf Altenpflegehelfer*in

Das machst du in deiner Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer*in

Du lernst an der Berufsfachschule, worauf es in der Altenpflege ankommt. Dabei befasst du dich mit folgenden Themen:

  • Du lernst, wie der Pflegebetrieb organisiert ist.
  • Du erfährst, wie du häufige Krankheiten bei alten Menschen erkennst.
  • Du lernst, wie bestimmte Krankheiten behandelt werden.
  • Du befasst dich mit Maßnahmen, die Krankheiten vermeiden.
  • Du beschäftigst dich mit Möglichkeiten der Freizeitgestaltung für alte Menschen.
  • Du lernst Regelungen und Gesetze zum Thema Pflege kennen.
  • Du bekommst Tipps, wie du mit schwierigen Situationen umgehen kannst.
  • Du bekommst Hilfestellungen, die dir das Lernen in der Schule erleichtern.

Du lernst in mehreren Praktika, wie Altenpflege im Berufsalltag funktioniert:

  • Du lernst, wie der Pflegebetrieb organisiert ist.
  • Du erfährst, wie du häufige Krankheiten bei alten Menschen erkennst.
  • Du lernst, wie bestimmte Krankheiten behandelt werden.
  • Du befasst dich mit Maßnahmen, die Krankheiten vermeiden.
  • Du beschäftigst dich mit Möglichkeiten der Freizeitgestaltung für alte Menschen.
  • Du lernst Regelungen und Gesetze zum Thema Pflege kennen.
  • Du bekommst Tipps, wie du mit schwierigen Situationen umgehen kannst.
  • Du bekommst Hilfestellungen, die dir das Lernen in der Schule erleichtern.

Was musst du mitbringen?

Fit in Deutsch 60%
Fit in Ethik/Religion 75%
Fit in Hauswirtschaftslehre 75%
Bereitschaft dazuzulernen 75%

Stuzubi Berufetest

Du weißt nicht, ob diese Ausbildung zu dir passt? Unser Orientierungstest verrät dir, welche Ausbildung oder welches Studium zu deinen Interessen passt.

Was erwartet dich in dem Job als Altenpflegehelfer*in?

Als Altenpflegehelfer*in arbeitest du in erster Linie Pflegefachkräften zu und übernimmst Aufgaben, die dir vom Pflegepersonal übergeben werden. Du hilfst alten Menschen bei der Körperpflege (waschen, Zahnpflege, rasieren), unterstützt sie beim An- und Auskleiden, beim Reinigen des Zimmers oder der Wohnung und in allen alltäglichen Dingen, die sie nicht mehr allein schaffen. Du servierst Mahlzeiten, arbeitest teilweise bei der Zubereitung von Speisen mit und hilfst ihnen wenn nötig beim Essen. Du unterstützt die Pflegekräfte bei medizinischen Aufgaben wie dem Anlegen von Verbänden oder der Gabe von Medikamenten.

Außerdem hilfst du bei Freizeitaktivitäten mit und begleitest alte Menschen bei Terminen oder Aktivitäten außer Haus, etwa bei Behördengängen und beim Spazierengehen. Verwaltung zählt ebenfalls zu deinen Aufgaben, du dokumentierst zum Beispiel deine Tätigkeiten oder auch Krankheitssymptome. Auch die Begleitung von Sterbenden gehört zu diesem Beruf. Mehr zum Berufsbild Altenpflegehelfer*in findest du im Erfahrungsbericht von Silva Abdallah.

Arbeitsorte

  • Patientenzimmer in medizinischen Einrichtungen jeder Art (Krankenhaus, Hospiz etc.)
  • Wohnbereiche alter Menschen in Heimen (Altenheime, Pflegeheime)
  • Privatwohnungen alter Menschen
  • Räume in Freizeiteinrichtungen für alte Menschen (z.B. für Angebote wie Mittagstisch in Begegnungszentren etc.)
  • Bei Verwaltungsarbeiten teilweise Tätigkeiten im Büro
  • Aufenthalte im Freien / im Verkehr bei der Begleitung alter Menschen

Nützliche Skills

Als Altenpflegehelfer*in brauchst du einerseits Einfühlungsvermögen, andererseits aber auch Durchsetzungsstärke. Du musst die Bedürfnisse der alten Menschen, die du betreust, verstehen. Du musst aber auch dafür sorgen, dass der Alltag deiner Schützlinge funktioniert. Das ist nicht immer einfach, denn manchmal hast du es mit dementen und verwirrten Personen zu tun, die sich vielleicht nicht anziehen oder ihre Medikamente nicht nehmen möchten. Um mit solchen Situationen zurechtzukommen ist Geduld und psychische Belastbarkeit nötig.

Außerdem solltest du als Altenpflegehelfer*in keine Scheu vor Körperkontakt haben und bereit sein, auch Aufgaben wie Reinigungsarbeiten und andere einfache, aber wichtige Tätigkeiten zu übernehmen. Zudem sind Verschwiegenheit, Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt gefragt.

Branchen & Einsatzfelder

Altenpflegehelfer*innen arbeiten überall dort, wo alte Menschen anzutreffen sind. Die Einsatzbereiche beschränken sich keineswegs nur auf Altenheime und Pflegeheime.

Hier können Altenpflegehelfer*innen tätig werden:

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer*in

Nach deiner Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer*in kannst du dich entweder über Zusatzqualifikationen auf bestimmte Teilbereiche der Altenpflege und -betreuung spezialisieren, oder dich mit einer Weiterbildung für anspruchsvollere Berufe qualifizieren.

Fortbildungen und Spezialisierungsmöglichkeiten für Altenpflegehelfer*innen (Auswahl):

Weiterbildungen für Altenpflegehelfer*innen:

Eine Besonderheit im Beruf Altenpflegehelfer*in ist die Möglichkeit, die Ausbildung nach dem Abschluss zu verlängern und einen höherqualifizierten Berufsabschluss zu erwerben. Über diesen Weg kannst du auch mit einem Hauptschulabschluss anspruchsvolle Pflegeberufe erlernen, für die du normalerweise einen Mittleren Schulabschluss brauchst. Wenn du deine Ausbildung fortsetzt, kannst du zum Beispiel zur/zum Altenpfleger*in oder zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann aufsteigen. Dabei kannst du die jeweils dreijährige Ausbildung verkürzen, denn deine Ausbildungszeiten als Altenpflegehelfer*in werden dir teilweise oder sogar komplett angerechnet.

Beispiele für Aufstiegsmöglichkeiten:

Weitere Berufsbilder kannst du in der Rubrik Berufe von A bis Z und auf dem Stuzubi YouTube Kanal kennenlernen.

Diese Ausbildung ist genau das Richtige für dich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert