Schüler BAföG: Wer kann die finanzielle Förderung beantragen und wie viel Geld gibt es?

Wer bekommt Schüler BAföG?

Bekannt ist BAföG vor allem als finanzielle Förderung fürs Studium. Doch auch Schülerinnen und Schüler können BAföG beantragen. Aber: Wenn du ganz normal zur Schule gehst, zum Beispiel auf ein Gymnasium oder eine Realschule, und noch bei deinen Eltern lebst, hast du keinen Anspruch auf Schüler BAföG. Gedacht ist Schüler BAföG in erster Linie für Schülerinnen und Schüler, die an einer Fachschule eine Berufsausbildung absolvieren oder ihren Schulabschluss nachholen, nachdem sie bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben. Außerdem können Jugendliche Schüler BAföG beantragen, wenn sie eine reguläre weiterführende Schule wie ein Gymnasium, eine Realschule oder auch eine FOS (Fachoberschule) besuchen, aber nicht bei ihren Eltern wohnen können.

Der Anteil der Schüler*innen unter allen BAföG berechtigten liegt bei etwa einem Viertel, rund drei Viertel der BAföG Empfänger*innen sind Studierende.

Schüler BAföG, Stuzubi Infografik © Stuzubi GmbH
Auch Schülerinnen und Schüler können unter bestimmten Voraussetzungen BAföG beantragen.

Schüler BAföG für Berufsausbildungen an Fachschulen

Die meisten Berufsausbildungen in Deutschland sind duale Ausbildungen. Das bedeutet: Du erwirbst das Wissen und die Fähigkeiten, die du für deinen Beruf brauchst, in einem Ausbildungsbetrieb – das kann ein Unternehmen, aber auch eine Behörde, ein Verband oder eine andere Organisation sein – und an der Berufsschule. Wenn du eine duale Berufsausbildung absolvierst, bist du nicht BAföG berechtigt, du bekommst aber ein Ausbildungsgehalt und hast unter bestimmten Umständen Anspruch auf finanzielle Unterstützung vom Staat in Form von Ausbildungsbeihilfe.

Es gibt aber auch Berufsausbildungen, bei denen du die Kenntnisse für deinen Beruf vorwiegend an einer Schule erlernst. Du bekommst dann als Azubi in der Regel kein Gehalt und musst in einigen Fällen sogar Schulgeld bezahlen. Für diese Ausbildungen kannst du aber, wenn deine Fachschule staatlich anerkannt ist, BAföG beantragen.

Beispiele für Berufsausbildungen an Fachschulen, für die es BAföG gibt:

  • MTA (Medizinisch Technische/r Assistent*in)
  • MTA (Pharmazeutisch Technische/r Assistent*in)
  • Erzieher*in
  • Fremdsprachenkorrespondentin
  • Bestimmte Fachschulen im Medienbereich

Finanzielle Unterstützung beim Nachholen von Schulabschlüssen

BAföG beantragen kannst du unter Umständen auch, wenn du einen Schulabschluss nachholst. Das muss nicht unbedingt das Abitur oder Fachabitur sein. Auch wenn du den Mittleren Schulabschluss oder einen Hauptschulabschluss erwirbst, nachdem du die Schule eigentlich schon verlassen hattest, kannst du möglicherweise finanzielle Unterstützung in Form von BAföG bekommen. Aber: Voraussetzung für Schüler BAföG beim Nachholen von Schulabschlüssen ist in der Regel eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Beispiele für Schulen, an denen Schulabschlüsse mit Unterstützung durch BAföG nachgeholt werden können:

  • Abendgymnasium
  • Kolleg
  • Abendrealschule
  • Abendhauptschule
  • Berufsaufbauschule
Schüler BAföG 1

BAföG für Gymnasiasten und Realschüler?

Schülerinnen und Schüler, die ein Gymnasium, die Fachoberschule (FOS) oder eine Realschule besuchen, erhalten nur in sehr seltenen Fällen BAföG. Beantragen kannst du die Förderung vom Staat erst ab der 10. Klasse und auch nur dann, wenn du nachweisen kannst, dass du nicht bei deinen Eltern wohnen kannst. Als Nachweis, dass eine Unterbringung bei den Eltern nicht möglich ist, wird in der Regel nur ein Grund anerkannt: Wenn es in deiner erreichbaren Umgebung keine Schule gibt, die deinen angestrebten Schulabschluss anbietet, und du deshalb von zuhause ausziehen musst.

Schüler BAföG 2022: der neue Höchstsatz

Der BAföG Höchstsatz wurde 2022 sowohl beim Schüler BAföG als auch beim BAföG fürs Studium angehoben. Wie viel BAföG du als Schülerin oder Schüler bekommen kannst, hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel

  • vom Einkommen deiner Eltern und deinem Vermögen.
  • von deiner Wohnsituation in der Ausbildung: Schüler*innen die Miete zahlen müssen bekommen mehr BAföG als Schüler*innen, die noch bei den Eltern leben.

Die Höchstsätze für Schüler BAföG im Überblick

Schüler BAföG Höchstsatz für Schüler*innen ohne Berufsausbildung
bei den Eltern262 Euro
von zuhause ausgezogen632 Euro
Schüler BAföG Höchstsatz für Schüler*innen mit Berufsausbildung, die
das allgemeine Abitur nachholen oder eine Fachschule besuchen
bei den Eltern480 Euro
von zuhause ausgezogen781 Euro
Schüler BAföG Höchstsatz für Schüler*innen mit Berufsausbildung, die den
Hauptschulabschluss, den Mittleren Schulabschluss oder das Fachabitur nachholen
bei den Eltern474 Euro
von zuhause ausgezogen736 Euro
Höchstsätze jeweils ohne Zuschlag zur Kranken- und Pflegeversicherung. Der Zuschlag beinhaltet 122 Euro extra, kann aber nur bei Bedarf beantragt werden.

Weitere Voraussetzungen für Schüler BAföG

Wie beim BAföG fürs Studium gibt es auch für die staatlichen Fördergelder für Schülerinnen und Schüler bestimmte Einkommens- und Vermögensgrenzen. Wer wohlhabende Eltern oder genug eigenes Vermögen hat, kann nicht auf Gelder vom Staat zurückgreifen, um die eigene Ausbildung zu finanzieren. Hier wird erwartet, dass die Familie für die Ausbildung aufkommt, die in diesen Fällen sogar zu Unterhaltszahlungen verpflichtet werden kann, oder, bei ausreichend vorhandenen eigenen Mitteln, die Ausbildung selbst bezahlt wird. Das gilt für Schüler*innen ebenso wie für Studierende. Mehr zu den Einkommens- und Vermögensgrenzen beim BAföG erfährst du in unserem Ratgeber-Artikel zum BAföG Freibetrag.

Schüler BAföG 2

BAföG Höchstsatz oder Teilförderung?

Liegt das Einkommen deiner Eltern und dein eigenes Vermögen unter dem BAföG Freibetrag, bekommst du den BAföG Höchstsatz. Doch auch wenn deine Eltern mehr verdienen als im BAföG Freibetrag festgelegt ist kannst du BAföG beantragen. Du erhältst dann eine Teilförderung. Das bedeutet: Von dem Einkommensanteil, der über den Freibetrag hinausgeht, müssen dich deine Eltern mit einem bestimmten Prozentsatz bei deiner Ausbildung finanziell unterstützen. Dieser Zuschuss wird vom BAföG Höchstsatz abgezogen, und den Rest bekommst du als Förderung vom Staat. In der Summe hast du deshalb auch bei einer Teilförderung monatlich einen Betrag in Höhe des BAföG Höchstsatzes zur Verfügung.

Schüler BAföG und BAföG fürs Studium: Was ist der Unterschied?

Im Vergleich zum BAföG fürs Studium sind beim BAföG für Schüler und Schülerinnen die BAföG Sätze etwas geringer. Mehr über die jeweiligen BAföG Sätze findest du in unserem Beitrag BAföG Höchstsatz.

Allerdings unterscheidet sich die Förderung für Schüler von der Förderung für Studierende in einem ganz wesentlichen Punkt: Im Gegensatz zum BAföG fürs Studium, das zur Hälfte zurückbezahlt werden muss, ist BAföG für Schülerinnen und Schüler komplett geschenkt. Die Förderung besteht nur aus einem Zuschuss und beinhaltet kein BAföG Darlehen. Anders als Studierende musst du deshalb keine BAföG Schulden zurückzahlen, nachdem du deine Ausbildung oder deinen Schulabschluss beendet hast.

Wie BAföG fürs Studium funktioniert, welche Anteile der Förderung geschenkt sind und wie die Rückzahlung des BAföG Darlehens erfolgt verrät dir der Stuzubi BAföG Ratgeber.

Die richtige Ausbildung finden auf der Studien- und Ausbildungsmesse Stuzubi

Viele freie Ausbildungsplätze, auch an Fachschulen, gibt es auf der Studien- und Ausbildungsmesse Stuzubi – inklusive Tipps zur Finanzierung deiner Ausbildung. Weitere hilfreiche Infos rund um die Themen Ausbildung und Studium bietet dir der Stuzubi Newsletter.

Die Stuzubi Messen in 13 Städten in Deutschland...

... oder ganz easy digital mit deinem Laptop!

Stuzubi hilft dir, deine Traumausbildung zu finden.

In der Stuzubi Stellenbörse findest du interessante Praktika- und Traineestellen​

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melde dich jetzt gleich für unseren Newsletter an und bleibe immer top informiert!