fbpx

Motivationsschreiben fürs Stipendium

Motivationsschreiben Stipendium © Adobe Stock

Bei deiner Bewerbung für ein Stipendium ist das Motivationsschreiben ein zentraler Bestandteil. Unser Ratgeber zeigt dir, wie das Anschreiben aufgebaut ist, welche Inhalte hineingehören, und worauf du achten musst.

Tipps für die Bewerbung für Stipendienprogramme

    Wie ist das Motivationsschreiben aufgebaut?

    Motivationsschreiben für Stipendien sind so ähnlich aufgebaut wie Bewerbungsanschreiben für eine Ausbildung oder einen Job. Machen deine Universität oder Hochschule oder die Studienstiftung, bei der du dich bewirbst, keine anderen Vorgaben, dann sollte dein Motivationsschreiben wie ein formaler Brief aussehen: Briefkopf, Betreffzeile, Ort und Datum, und am Ende eine Grußformel mit Unterschrift. Die Textlänge umfasst in der Regel knapp eine bis eineinhalb Seiten.

    Bevor du mit dem Verfassen beginnst, solltest du dich aber auf jeden Fall über die speziellen Richtlinien informieren, die fürs Anschreiben bei der Bewerbung für dein Stipendienprogramm üblich sind. Viele große Hochschulen und Unis informieren auf ihrer Webseite sehr genau darüber, wie das Bewerbungsschreiben aussehen soll. Bei Unklarheiten kannst du dich auch an die zuständigen Stipendien-Koordinatorinnen oder Koordinatoren oder an die jeweilige Studienstiftung wenden, die dir zu den formalen Kriterien Auskunft geben können.

    Kreativität ist bei der Bewerbung für Stipendien dagegen eher weniger gefragt. Ausgefallene Schriftarten oder verspielte Icons bringen dir eher Nachteile als Vorteile. Mehr zur äußeren Form und zum Inhalt für dein Motivationsschreiben fürs Stipendium erfährst du im aktuellen TikTok-Video unserer Influencerin Marleen.

    Welche Inhalte gehören ins Motivationsschreiben?

    Ähnlich wie beim Bewerbungsanschreiben erklärst du im ersten Absatz wie du von dem Stipendium erfahren hast. In den folgenden Absätzen schilderst du, welche Ziele du mit deinem Studium verfolgst, warum du besonders gut zu der jeweiligen Studienstiftung passt, und lieferst Argumente, warum die Studienstiftung deine Stipendienbewerbung berücksichtigen sollte.

    Wichtig ist dabei, dass dein Anschreiben auch deinen Charakter und deine Persönlichkeit zeigt. Was fasziniert dich an deinem Studium? Welche gesellschaftlichen Themen findest du relevant und sinnvoll, und wofür möchtest du dich einsetzen?

    Besondere Pluspunkte bringen dir ehrenamtliche Tätigkeiten und soziales Engagement. Warst oder bist du sozial aktiv, zum Beispiel in Vereinen, an deiner Schule oder in gemeinnützigen Organisationen, solltest du darauf den Fokus legen. Ein Argument bei der Bewerbung kann zum Beispiel sein, dass du dein ehrenamtliches Engagement nicht weiter fortsetzen kannst, wenn du zur Studienfinanzierung neben der Uni noch einen Nebenjob machen musst.

    Weil bei der Stipendienvergabe auch problematische Lebenssituationen berücksichtigt werden können, sind gegebenenfalls schwierige persönliche Umstände ebenfalls ein Thema, das in das Anschreiben gehört. Das kann zum Beispiel Flucht, Krankheit oder das Pflegen von Angehörigen sein.

    Grundsätzlich sind Motivationsschreiben jedoch völlig individuell. Der Text soll darstellen, was dich persönlich ausmacht – was auch immer das ist.

    Motivationsschreiben fürs Stipendium 1

    Bewerbung fürs Deutschlandstipendium

    Das Deutschlandstipendium gehört zu den in Deutschland am häufigsten vergebenen Stipendien. Mehr als 28.000 Studierende werden aktuell mit diesem Stipendienprogramm gefördert. Auch beim Deutschlandstipendium gehört ein Motivationsschreiben bei der Bewerbung zum Standard.

    Wie das Anschreiben aussehen soll unterscheidet sich jedoch je nach Universität oder Hochschule. Die Technische Universität München (TUM) bittet ihre künftigen Stipendiaten zum Beispiel um ein anonymisiertes Anschreiben. Bewirbst du dich dagegen an der Humboldt-Universität Berlin für ein Deutschlandstipendium, schreibst oder kopierst du deinen Text direkt in die Eingabemaske deiner Online-Bewerbung. Dabei wird von der Humboldt-Universität sogar vorgegeben, wie viel du zu den einzelnen Themenbereichen schreiben solltest: Über deine Motivation kannst du bis zu 3.000 Zeichen, über ehrenamtliches Engagement bis zu 1.000 Zeichen und über deine persönliche und familiäre Situation bis zu 600 Zeichen verfassen.

    Gerade wenn du dich für ein Deutschlandstipendium interessierst, solltest du dir die Vorgaben deiner Universität oder Hochschule deshalb genau anschauen. Die Vorgaben helfen dir dabei, dein Bewerbungsschreiben richtig aufzubauen und zu gestalten.

    Stipendien fürs Auslandssemester

    Wenn du dich für ein Auslandssemester interessierst und dich für das Erasmus+-Programm bewerben möchtest, läuft das Bewerbungsverfahren ebenfalls über deine Universität oder Hochschule. Die Erasmus+-Projektkoordinatoren deiner Uni oder Hochschule informieren dich darüber, welche Unterlagen du brauchst und helfen dir beim Anschreiben.

    Im Bewerbungsschreiben für ein Auslandsstipendium stehen in der Regel eine Begründung, weshalb du dich für ein bestimmtes Land entschieden hast und eine Erklärung, inwieweit der Auslandsaufenthalt einen Vorteil für dein Studium bedeutet. Auch Details zu deinen Plänen, wie dein Auslandssemester ablaufen soll, können im Schreiben enthalten sein.

    Formal unterscheidet sich ein Bewerbungsschreiben für ein Auslandsstipendium grundsätzlich nicht von einem Anschreiben für Stipendien zur Studienfinanzierung. Doch auch hier variieren die Regelungen je nach Stiftung und Uni oder Hochschule. Setze dich deshalb am besten vor deiner Bewerbung mit den zuständigen Projektbetreuern in Verbindung.


    Tipps zur Studienfinanzierung und Bewerbungstipps

    Mehr Infos zur Studienfinanzierung findest du in unserem Ratgeber Orga und Finanzen und auf den Stuzubi Studien- und Ausbildungsmessen.

    Die Stuzubi Messen in 13 Städten in Deutschland...

    ... oder ganz easy digital mit deinem Laptop!

    Stuzubi hilft dir, deine Traumausbildung zu finden.

    In der Stuzubi Stellenbörse findest du interessante Praktika- und Traineestellen​

    Das könnte dich auch interessieren:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Melde dich jetzt gleich für unseren Newsletter an und bleibe immer top informiert!