Die meisten Studienanfänger*innen schreiben sich für ein Bachelorstudium ein. Zulassungsvoraussetzungen, Studiendauer und -aufbau, die verschiedenen Bachelorstudiengänge und Bachelorabschlüsse sowie weiterführende Masterstudiengänge und Berufsperspektiven: Alles, was du übers Bachelorstudium wissen musst.

Infos für deinen Start ins Studium

    Was ist ein Bachelorstudium?

    Das Bachelorstudium ist ein sogenanntes grundständiges Studium. Das bedeutet, es handelt sich um ein Studium, das an deinen Schulabschluss anschließt. Du kannst in der Regel direkt nach der Schule im Wintersemester beginnen zu studieren. Bachelorstudiengänge gibt es sowohl an Universitäten als auch an der Fachhochschule (FH) oder Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW). Am Ende des Bachelorstudiums steht ein Bachelorabschluss. Der Bachelorabschluss ist ein akademischer Grad, der dich für weiterführende Studiengänge qualifiziert, aber auch ein berufsqualifizierender Abschluss, mit dem du direkt in den Job einsteigen kannst. Doch beginnen wir am Anfang: mit deiner Bewerbung fürs Bachelorstudium.

    Bewerbung fürs Bachelorstudium: Welche Studiengänge haben NC?

    Zunächst die gute Nachricht: In den meisten Studiengängen musst du dich fürs Bachelorstudium nicht bewerben, sondern triffst einfach deine Studienwahl und schreibst dich an deiner Universität oder Hochschule ein. Das gilt für rund 58 Prozent der Bachelorstudiengänge. Die übrigen Studiengänge unterliegen aber einer Zulassungsbeschränkung und haben einen sogenannten Numerus clausus (NC). Das bedeutet: Um dich für den Studiengang bewerben zu können, brauchst du beim Abiturschnitt eine bestimmte Mindestnote. Der Grund: Für den Studiengang gibt es mehr Bewerber*innen als Studienplätze. Die Studienplatzvergabe erfolgt deshalb über eine Art Bestenauslese.

    Wie hoch der NC ist oder vielmehr, wie gut deine Abiturnote sein muss, errechnet sich jeweils aus dem Bewerber*innenüberschuss und unterscheidet sich je nach Hochschule. Wenn dein Abischnitt zum Beispiel an der begehrten Humboldt-Universität in Berlin nicht für ein Studium in der von dir gewählten Fachrichtung reicht, lohnt es sich deshalb durchaus, es mal an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder zu versuchen. Die Bewerbung fürs Bachelorstudium mit NC erfolgt in der Regel über das Portal hochschulstart.de. Mehr dazu erfährst du in unserem Beitrag Deine Uni Bewerbung.

    Für einige Studiengänge mit besonders großem Andrang gibt es außerdem einen bundesweiten NC. Dazu gehören Humanmedizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Pharmazie. Allerdings werden diese Studiengänge größtenteils nicht im Bachelorstudium angeboten, sondern schließen mit einem Staatsexamen ab. Mehr über die verschiedenen Hochschulabschlüsse findest du im nächsten Absatz.

    Abschluss ist nicht gleich Abschluss – welche Bachelorabschlüsse gibt es?

    Der Studienabschluss beim Bachelorstudium ist, wie der Name schon sagt, natürlich der Bachelor. Aber: Jeder Bachelorabschluss trägt einen Zusatz, der jeweils Informationen über die Ausrichtung deines Studiums enthält. Was die unterschiedlichen Spezifikationen bedeuten, zeigt dir die nachfolgende Tabelle.

    BezeichnungFachrichtungen
    B.A. (Bachelor of Arts)Wirtschaftswissenschaften (inkl. der meisten BWL-Studiengänge), Sozialwissenschaften, Geisteswissenschaften (inkl. Sprach- und Kulturwissenschaften)
    B. Sc. (Bachelor of Science)MINT-Studiengänge: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und technische Studiengänge (inkl. bestimmter Ingenieursstudiengänge), bestimmte mathematisch ausgerichtete wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge, Psychologie, Gesundheitswissenschaften
    B. Eng. (Bachelor of Engineering)Ingenieursstudium mit technischem Fokus
    LL. B. (Bachelor of Laws)Rechtswissenschaften (jedoch nicht das klassische Jurastudium für Tätigkeiten als Rechtsanwalt/-anwältin oder Richter*in)
    B. Ed. (Bachelor of Education)Lehramtsstudium (jedoch nicht das Lehramtsstudium für Gymnasien)
    B. F. A. (Bachelor of Fine Arts)Studiengänge von Kunstakademien / Studium der bildenden Künste
    B. mus. (Bachelor of Music)Studium an Musikhochschulen
    Bachelor of Musical Arts (B. M. A.)Studium Operngesang an Musikhochschulen
    Die verschiedenen Bachelorabschlüsse

    Am häufigsten ist in Deutschland das Bachelorstudium mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B. A.), dicht gefolgt vom Abschluss Bachelor of Science (B. Sc.). Auch der Hochschulabschluss Bachelor of Engineering (B. Eng.) ist verbreitet. Die anderen Bachelorabschlüsse sind eher selten. Das gilt insbesondere auch für den Bachelor of Laws (LL. B.) und den Bachelor of Education (B. Ed.), da in den Bereichen Jura und Lehramt das volle Spektrum der beruflichen Möglichkeiten nur mit einem Studium auf Staatsexamen möglich ist.

    Vereinzelt bieten einige Universitäten und Hochschulen außerdem noch Diplomstudiengänge an. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, wenn es sich um private Bildungseinrichtungen handelt: Nicht alle Diplome sind staatlich anerkannt. Unter Umständen ist das Diplom nur ein Zertifikat, ohne dass dabei ein akademischer Grad erlangt wird.

    Bachelorstudium 1

    Duale Bachelorstudiengänge

    Ein Bachelorstudium kannst du häufig auch im dualen Modell absolvieren. Vor allem bei Studiengängen im Ingenieurwesen oder im Bereich Soziale Arbeit und den Gesundheitswissenschaften, aber auch in BWL und den Wirtschaftswissenschaften bietet sich diese Variante an. Beim dualen Studium erwirbst du einen Bachelorabschluss und durchläufst eine praktische Ausbildung in einem Unternehmen. Wie das konkret aussieht, zeigen dir unsere Beiträge

    Wie funktioniert das European-Credit-Point-System (ECTS) beim Bachelorstudium?

    Deine Leistungen beim Bachelorstudium werden mithilfe des European-Credit-Systems (ECTS) gemessen. Das ECTS-System dient aber nicht der Bewertung deiner Leistungen, sondern erfasst nur dein Arbeitspensum. Dabei wird für die verschiedenen Lehrveranstaltungen und Module eine bestimmte Stundenzahl an Aufwand geschätzt, inklusive Lernzeit, Prüfungsvorbereitung, Pflichtpraktika, dem Schreiben von Hausarbeiten und natürlich der Besuch der Veranstaltung und die Teilnahme an Prüfungen. Für 25 veranschlagte Stunden an Studierzeit gibt es einen ECTS-Punkt. Pro Jahr mit jeweils zwei Semestern sollen die Studierenden in der Regel 60 ECTS-Punkte erwerben, was einem Aufwand von 1.500 Stunden entspricht. Bis zum Bachelorabschluss müssen je nach Studiengang 180 oder 240 ECTS-Punkte erbracht werden. Das Bachelorstudium dauert dann insgesamt sechs bis sieben Semester bzw. 3 bis 3,5 Jahre.

    Wie lange dauert ein Bachelorstudium?

    Die Regelstudienzeit für Bachelorstudiengänge liegt normalerweise zwischen sechs und acht Semestern. Wie lange ein Bachelorstudium tatsächlich dauert, hängt aber von vielen Faktoren ab: ob und in welchem Umfang du neben dem Studium arbeiten musst, ob du ein Auslandssemester einlegst, bei dem nicht alle Studienleistungen angerechnet werden können, ob du freiwillige Praktika absolvierst und nicht zuletzt, welchen Studiengang du gewählt hast und wie anspruchsvoll deine Universität oder Hochschule ist. Generell gilt jedoch: Die meisten Studierenden schaffen ihren Bachelorabschluss nach sechs bis neun Semestern. Mehr zur durchschnittlichen Studiendauer der beliebtesten Bachelorstudiengänge erfährst du im Beitrag Wie lange dauert ein Bachelorstudium?

    Die beliebtesten Bachelorstudiengänge

    Insgesamt gibt es laut Hochschulrektorenkonferenz mehr als 9.000 Bachelorstudiengänge. Die meisten Studierenden entscheiden sich beim Bachelorstudium aber für gängige Studiengänge wir zum Beispiel BWL, Studiengänge aus dem Ingenieurwesen oder der Informatik, Psychologie, Germanistik oder Soziale Arbeit. Kurzporträts zu den häufigsten Studiengängen inklusive Infos zu Berufsperspektiven und Gehaltsaussichten findest du im Beitrag Die 10 beliebtesten Bachelorstudiengänge. Bei welchen Studiengängen deine Einkommensperspektiven am besten sind, erfährst du in unserem Artikel Studiengänge mit besten Gehaltsaussichten.

    Brauche ich für ein Bachelorstudium unbedingt das Abitur?

    Du besuchst eine Realschule, Oberschule, Wirtschaftsschule oder Gesamtschule und schließt dort mit dem Mittleren Schulabschluss ab, aber eigentlich möchtest du studieren? Grundsätzlich ist ein Bachelorstudium auch mit Realschulabschluss, Mittlerer Reife, Fachoberschulreife und Qualifiziertem Sekundarabschluss I möglich. Aber: Nicht sofort nach der Schule. Du brauchst dazu erst einmal eine Berufsausbildung. Wie du es nach einem Mittleren Schulabschluss an die Universität oder Hochschule schaffst, verrät dir der Beitrag Studieren ohne Abitur.

    Wie geht es nach dem Bachelorabschluss weiter?

    Im Bachelorstudium erwirbst du einen ersten berufsqualifizierten Abschluss. Das bedeutet: Wie nach einer Berufsausbildung kannst du dich grundsätzlich nach dem Studium sofort als ausgebildete Fachkraft auf Jobs aus deinem Fachgebiet bewerben. Wie gut der Berufseinstieg nach dem Bachelor gelingt, hängt allerdings stark vom Studiengang ab. Nach einem dualen Studium oder mit einem Bachelorabschluss in BWL, im Ingenieurwesen, in Informatik oder in Soziale Arbeit kannst du normalerweise gleich im Job durchstarten, vor allem, wenn du an einer FH oder Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) studiert hast.

    Bei sehr theorielastigen Studiengängen, zum Beispiel Geisteswissenschaften an der Universität, kann es aber sein, dass du über ein Traineeprogramm, Volontariat oder Praktikum erst noch praktische Erfahrungen sammeln musst, bevor du dich erfolgreich auf eine reguläre Vollzeitstelle bewerben kannst.

    Außerdem qualifiziert dich dein Bachelorabschluss für ein Masterstudium, entweder als weiterführender Studiengang in deiner Fachrichtung oder auch für bestimmte Studiengänge aus Bereichen, die mit deinem Bachelorstudium nicht direkt etwas zu tun haben. Mehr zum Masterstudium nach dem Bachelor gibt es im Beitrag Bachelor oder Master?


    Video ARD alpha Uni: Volontariat nach dem Germanistikstudium

    Ingo hat Germanistik in Aachen und Köln studiert und macht gerade ein 18-monatiges Volontariat beim Carl Hanser Verlag in München und zwar in der Abteilung Presse und Veranstaltungen. Der direkte und intensive Kontakt zu Autorinnen und Autoren, zu Journalistinnen und Journalisten interessiert ihn viel mehr als beispielsweise die Arbeit im Lektorat. Das Video ist ein Film des Formats alpha Uni, einem Angebot von ARD alpha.


    Alle Infos zum Bachelorstudium auf der Studien- und Ausbildungsmesse Stuzubi

    Du bist noch auf der Suche nach dem richtigen Bachelorstudium? Auf der Studien- und Ausbildungsmesse Stuzubi kannst du Universitäten und Hochschulen aus deiner Region und ganz Deutschland kennenlernen.

    Suche

    Die Stuzubi Messen in 15 Städten in Deutschland...

    ... oder ganz easy digital mit deinem Laptop!

    Stuzubi hilft dir, deinen beruflichen Traum zu finden.

    In der Stuzubi Studienplatz- und Stellenbörse findest du interessante Praktika- und Traineestellen, Studiengänge und Ausbildungsplätze

    Das könnte dich auch interessieren:

    BAföG beantragen © BMBF
    BAföG beantragen

    Studierende, Schüler*innen beruflicher Fachschulen und Praktikant*innen können BAföG beantragen. Wie das funktioniert, erfährst du und in unserem Beitrag und ab jetzt auf der Berufsorientierungsmesse Stuzubi.

    Weiterlesen »

    Eine Antwort

    1. Wirklich spannend, dass es auch duale Studiengänge gibt. Für meinen Sohn wäre das bestimmt das richtige. Er interessiert sich nämlich schon länger für Ingenieursberufe und bewirbt sich momentan auf Praktika, um bessere Einblicke zu erhalten. Planungsbüros sind da sicher eine gute Möglichkeit.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Melde dich jetzt gleich für unseren Newsletter an und bleibe immer top informiert!